Blechbläsern in kleinen Besetzungen bis zu 12 Musikern verleiht man heute vornehm den Beinamen "Brass" ... Der Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet schlicht und einfach „Messingblech“.

Dieses Material ist seit vielen Jahrhunderten die bewährte Grundlage für unsere Instrumente. Versilberungen und Vergoldungen verleihen ihnen nicht nur die ihnen zustehende optische Aufwertung, sondern bestimmen zusätzlich zum Können des Musikers die Qualität des Tones.

Brass steht für eine Leidenschaft, welcher der ausübende Künstler i. d. R. bedingungslos verfällt. Ausdauer ist gefragt: denn nur ständiges Üben sichert das Können, das neben rein musikalischen Fähigkeiten als Basis die selben Regeln kennt, welche den Hochleistungssport bestimmen. Scherzhaft bezeichnet man uns deshalb auch als „Blechbläser-Sportler“, was wohl 100%ig stimmt.

 

Dass der „Virus“ Brass auch unter den Zuhörern grassiert, beweist die ungebrochene Akzeptanz weltweit beliebter Gruppen wie CANADIAN BRASS, GERMAN BRASS, MNOZIL BRASS u. v. a.

2016 by Georg Holzner

Die (Stamm-)Musiker 2014: Georg Holzner, Josef Neuner , Lorenz Birnbacher, Michael Morgott (Trompete, Piccolo, Flügelh.) - Florian Kosatschek, Philip Dufter (Horn) - Dr. Bernhard Frey - Andreas Greß (Posaunen) - Philipp Simbeck  (Bassposaune) - Dr. Benedikt Wittmann (Tuba)

 

Vita: Gründung: 1990 mit Preisträgern bei „Jugend musiziert“ / Mutterhaus: Musikschule Traunstein / 1991: 1. Auszeichnung beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ / 1996: Verleihung des ARTS-Kulturförderpreises der Stadt Traunstein / 2005: 15 jähriges Bestehen / Auftritte: u. a. in der Residenz München, im Diakoniezentrum Salzburg (zusammen mit einem „Clowndoktor“, in England, Frankreich ... / Feierliche Festumrahmungen (z. B. in Gap/Südfrankreich, Kirchenkonzerte (Zwischen Inn und Salzach), Soireen ... / 2010: 20 jähriges Bestehen / 2011/12: Erweiterung auf Tentett.